Volo-Kurse für Sommer und Herbst jetzt buchen

Jetzt für Sommer und Herbst 2021 buchen: Ausbilder:innen von Volontär:innen von Zeitungen, Zeitschriften sowie in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sollten sich schon jetzt Plätze in den Volo-Kursen fürs zweite Halbjahr sichern. Wann genau der Corona-Lockdown endet, steht nicht fest. Aber die Kurse bei uns im Journalistenzentrum Herne finden in jedem Fall statt. Falls Corona die Präsenzseminare verhindert, veranstalten unsere Dozent:innen erfolgreich digitale Volo-Kurse, wie bereits in diesem Frühjahr. Einmal gebuchte Plätze lassen sich in Corona-Zeiten auch umbuchen. Der Platz ist sicher – und damit eine gesicherte Volo-Ausbildung.

  • Die klassischen Volontärskurse, die journalistischen Grundlagenkurse, starten am 16. August als Kurs #306 und 18. Oktober als Kurs #307 bei uns in Herne mit jeweils zwei fixen Zweiwochen-Einheiten. 
  • Bei den Grundlagen-Kurse für Volontäre in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gibt es für den Kursteil A  sogar noch vier Starttermine in diesem Jahr. Für den Start der Zweiwochen-Einheit am 3. Mai 2021 gibt es derzeit noch Restplätze zu buchen. Die anderen drei Termine für A-Teile starten am 28. Juni, 13. September und 15. November.
  • Für die Grundlagen-Kurse für Volontäre in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit dem Kursteil B gibt es zum Starttermin 12. April 2021 nur noch wenige Plätze. Auch für den Kurs B-Start am 14. Juni wird es eng mit Plätzen. Besser sieht es beim Starttermin am 30. August nach den Sommerferien aus: Dort gibt es noch ausreichend Plätze. Und am 18. Oktober startet der letzte B-Kurs des Jahres – dort sind noch genügend Plätze zu buchen.  
  • Bei uns im JZH inklusive – auch in digitalen Kursen: Kleine Lerngruppen, viele jüngere und erfahrene Dozent:innen.

    Über das Buchungsportal sind alle Kurse jetzt und rund um die Uhr zu buchen: https://journalistenzentrum-herne.de/kurse/

Vier Wochen Volo-Kurse

Der klassische journalistische Grundlagenkurs entspricht den Vorgaben des Tarifvertrags der Zeitungs- und Zeitschriftenbranche – und geht über vier Wochen.

Auf Wunsch vieler Ausbilder:innen werden in den Volo-Kursen die beiden Zwei-Wochen-Unterrichtseinheiten zeitlich voneinander getrennt. Damit sind die Kurs-Blöcke in einigen Redaktionen besser in die Dienst- und Urlaubspläne einzuarbeiten.

Inhaltlich werden in allen Kursen die Grundlagen journalistischen Arbeitens und Schreibens für alle relevanten Medien-Kanäle von unseren erfahrenen Dozent:innen vermittelt. Die schreiberischen Grundlagen-Einheiten und  fachpraktische Übungsblöcke zu Fotografie, Mobile Reporting oder Podcasts ergänzen das Grundlagentraining für den Nachwuchs von Redaktionen.

Generationen von Journalist:innen in Deutschland haben diese klassischen Volo-Kurse früher im Haus Busch in Hagen absolviert, wo auch viele unserer Dozent:innen schon unterrichtet haben. Und deshalb auch die Nummerierung der Kurse. Wir zählen immer weiter.

Was uns von anderen unterscheidet: Unsere Dozent:innen setzen durchgängig Kursinhalte in digitale und analoge Medien um. So haben wir in den Kursen das Arbeiten mit dem journalistischen Universalwerkzeug Smartphone integriert. Für Videodrehs und vieles mehr. Und in vielen der vier Wochen Volo-Kurs bei uns ist auch noch die Audio-Ausbildung fürs Podcasten dabei. 

PR-Volo-Kurse 

Die Volontärskurse für Pressestellen und Öffentlichkeitsarbeit starten sind auf den Bedarf von Pressestellen und Redaktionen in der Öffentlichkeitsarbeit ausgerichtet. Neben Einführungen in Journalismus und Pressestellenarbeit werden Reden, Pressemitteilungen und Reportagen/Porträts für die diversen Einsatzfelder in der internen und externen Kommunikation geschrieben. Die Teilnehmer üben Pressekonferenzen, Krisenkommunikation und lernen Interviews zu geben. 

Was uns von anderen unterscheidet: Unsere Dozent:innen kommen aus dem Alltag der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, setzen durchgängig Kursinhalte in digitale Medien um. Wir bieten in den Kursen das Arbeiten mit dem journalistischen Universalwerkzeug Smartphone. Für Videodrehs, Socialmedia-Kanäle und vieles mehr. Und in vielen der vier Wochen Volo-Kurs bei uns ist auch noch eine grundlegende Audio-Ausbildung fürs Podcasten dabei. 

Kleine Kurse noch intensiver

Was uns von anderen unterscheidet: Alle Kurse im Journalistenzentrum Herne werden mit nicht mehr als zwölf Teilnehmer:innen belegt. Damit lassen sich zum einen die notwendigen Abstandsregeln der Corona-Zeit erfüllen. Wir haben die Erfahrung, dass durch diese Kursgrößen die Intensität beim Üben und Lernen in den Kursen steigt. Deshalb ändert sich die zugesicherte Kurs-Größe auch bei einem digitalen Kurs per Zoom nicht. Bei höherer Nachfrage an Plätzen werden die Kurse parallel angeboten. 

Die Kunden, Ausbildern und Volontäre bekommen so trotz der Herausforderungen für uns durch die Corona-Pandemie die größtmögliche Planungssicherheit für das kommende Jahr.  Das sichert auch der breite Stamm von rund 50 erfahrenen und renommierten Dozent:innen ab. 

Überprüft: Sicher und hygienisch

Das Journalistenzentrum Herne wie auch das Casino und das Hotel haben alle nötigen Vorsichtsmaßnahmen in Sachen Corona-Pandemie umgesetzt und überprüfen regelmäßig, dass die Regeln eingehalten werden. Unsere Hygiene-Regeln werden auf Anfrage und bei der Anmeldung gemailt.

Was wir garantieren

Die Corona-Lockdowns und damit die verfügten Schließungen der außerschulischen Bildungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen treffen uns ebenso wie Musikschulen und Volkshochschulen. Die Inhalte lassen sich digital in ähnlicher Qualität vermitteln. Wir garantieren allen Teilnehmer:innen an unseren Ausbildungskursen, dass sie alle Inhalte vermittelt bekommen – auch wenn wir die Kurse zeitlich umlegen oder bestimmte fachpraktische Teile zu einem späteren Zeitpunkt nachholen müssen. Natürlich kostenfrei in Corona-Zeiten. 

 

Standard-Übung in der Fotografie-Ausbildung im Volo-Seminar: das Gruppenbild. Besonders in Corona-Zeiten erfordert dies ein kreatives Miteinander, um – wie hier im Volo-Kurs B#43 – ein Panorama vom Volo-Leben am Zoom-Bildschirm zu zeigen.

Collage: Arne Pöhnert / Selfies: TN B#43