Gründungsdirektorin wechselt ins Kuratorium

Herne. Die Gründungsdirektorin des Journalistenzentrums Herne (JZH), Dagmar Thiel, wechselt ins Kuratorium. Dafür stimmten die Mitglieder der Neuen Gesellschaft für publizistische Bildungsarbeit e.V. (NGPB) auf ihrer Versammlung am Freitag, 28. Februar 2020. Professor Dr. Frank Überall, Vorsitzender des Trägervereins des zum Jahresanfang gestarteten Journalistenzentrums, bedankte sich bei Dagmar Thiel: „Das Journalistenzentrum Herne wäre ohne Dagmar Thiel wohl kaum an diesem Ort zustande gekommen.“ Er dankte Thiel für ihren unermüdlichen Einsatz, mit dem sie nach der Insolvenz von Haus Busch in Hagen für einen neuen Standort für die journalistische Aus- und Weiterbildung in NRW gekämpft habe.

Dagmar Thiel hatte sich zunächst als Gutachterin für eine von der Landesregierung in NRW und vom DJV-Landesverband in Auftrag gegebene Expertise für gute Zukunftschancen für solch ein Weiterbildungsinstitut ausgesprochen. Daraus entstand die Idee für den Standort Herne, die sie gemeinsam mit ihren Kollegen Werner Hinse und Christian Schlichter weiterentwickelt hatte. Aus persönlichen Gründen wird Dagmar Thiel sich künftig von ihrem Lebensmittelpunkt in Niedersachsen aus neuen beruflichen Herausforderungen widmen. Sie bleibt aber dem Journalistenzentrum Herne als Dozentin erhalten und und tritt in das sich konstituierende Kuratorium ein. Unter Leitung von Professor Dr. Matthias Kurp werden die Mitglieder dieses Gremiums die inhaltliche Arbeit und zukünftige Ausrichtung der journalistischen Aus- und Weiterbildung in Herne begleiten. 

Ihre Aufgaben in der Direktion des Zentrums übernimmt zunächst Werner Hinse, Freier Journalist und Vorstandsmitglied des Trägervereins. Überall überreichte Dagmar Thiel symbolisch zum Dank ein Buch. Thiel dankte und unterstrich: „Das Journalistenzentrum Herne wird eine Erfolgsgeschichte.“

Dagmar Thiel wechselt von der Direktion ins Kuratorium. Dazu gratuliert ihr Prof. Dr. Frank Überall.