Die Rezension – reichweitenstark und wertschätzend

Rezensieren lässt sich nicht nur erlernen, sondern auch verfeinern. Journalistische Urteile über das, was auf der Bühne passiert, sollten fachkundig, allgemein verständlich – und zugleich unterhaltsam sein. Dann werden Kritiken angenommen, beachtet und wertgeschätzt. 

In dieser journalistischen Weiterbildung am 11. und 12. Mai 2021 beleuchtet unser rezensionserfahrene Dozent Michael Horst praxisnah, wie Rezensionen entstehen und wie sie wirken sollten.

Diese besondere journalistischen Darstellungsform zwischen Bericht, Reportage und Kommentar gilt vielen als Herausforderung. Dabei ist die Rezension oder Kritik eine reichweitenstarke Darstellungsform, die letztlich solides journalistisches Handwerkszeug voraussetzt.

Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Präsenzveranstaltung bei uns im Shamrockpark in Herne ist eine journalistische Ausbildung, ergänzt durch Grundwissen in klassischer Musik. Freie Journalisten mit besonderem Interesse an Kultur sind ebenso angesprochen wie alle, die journalistisch rezensieren.

In diesem Workshop erarbeiten die maximal bis zu acht Teilnehmer:innen die Rezension einer Musikveranstaltung. Dazu besuchen sie am Abend des ersten Kurstages gemeinsam eine Opern- oder Konzertaufführung in Essen, Dortmund oder Bochum – sofern die Corona-Lage dies zulässt.

Neben dem Handwerklichen geht es in dem zweitägigen Seminar auch um das journalistische Selbstverständnis des Rezensenten und den Umgang mit den Reaktionen von Lesern, Theaterleitung oder Schauspielern/Sängern auf die Kritiken. 

Unser Dozent Michael Horst ist freier Kulturjournalist, der in Berlin und Rom zu Hause ist. Er verfasst Kritiken und Interviews für Print und Radio, außerdem schreibt er Programmhefte für namhafte Institutionen wie die Berliner Philharmoniker, die Bayerische Staatsoper und das Rheingau Musik Festival. Ferner hält er Einführungen zu klassischen Konzerten, wie bei den Berliner Philharmonikern. Der Musikwissenschaftler hat Opernführer zu den beiden Puccini-Opern Tosca und Turandot geschrieben. In all seinen Beiträgen verfolgt Horst das Ziel, fachlich fundiertes Wissen und klare Meinung in prägnante Sprache umzusetzen.

Weitere Informationen hier bei uns im Buchungsportal.

Der Kulturjournalismus Michael Horst bei uns am 11. und 12. Mai ein Training für Musik-Rezensenten an.