Die Reportage zum (Wieder)-Einüben

Die Reportage – das ist ein journalistisches Handwerkszeug und zugleich packende Unterhaltung für die Leser:innen, Hörer:innen und Zuschauer:innen. Weil sie alle nämlich im besten Fall quasi live vor Ort sind. Diese zentrale Darstellungsform für Journalist:innen in Redaktionen, Unternehmen oder Verbänden lässt mit unserem Reportage-erfahrenen Dozenten Christoph Klemp am 8. und 9. April 2021 bei uns im Journalistenzentrum Herne und auf einer Exkursion (wieder) einüben.

Das Seminar steht offen für alle Journalist:innen auf beiden Seiten des vielzitierten Schreibtisches, die ihren Lesern Geschichten (oder neudeutsch: Storys) erzählen wollen oder regelmäßig müssen. Und die vielleicht das journalistische Handwerkszeug wieder entdecken möchten: Von der Recherche bis zur Ausgabe als Text für Print /und/oder Online-Medienkanäle. 

Für die Reportage gehen die Journalist:innen nah heran für ihren Hintergrundbericht, der die journalistischen Darstellungsformen Nachricht und Bericht unterhaltend ergänzt. Das Kopfkino anzuwerfen, gehört zu den zentralen Aufgaben des Reportage-Schreibers. In diesem Seminar werden die Etappen bis hin zu einer Geschichte, die reif für die Veröffentlichung ist, erarbeitet und geübt. Zum Programm der zwei Seminartage gehört auch eine Exkursion.

Mehr Infos und Buchung dieser Reportage-Weiterbildung hier.

Eine Exkursion mit Vor-Ort-Recherche ist ein zentrales Element der Reportage-Weiterbildung mit Christoph Klemp. Es muss ja nicht immer wie hier ein Milch-Bauernhof sein.

Foto: Christian Schlichter